Die Gewalt erreicht Paris – Deut­sche Presse schweigt

Die gewalt­tä­ti­gen Aus­schrei­tun­gen in Frank­reich haben die Haupt­stadt erreicht. In einer Orgie der sinn­lo­sen Gewalt und Zer­stö­rung, pro­tes­tie­ren Antifa und Ein­wan­de­rer gemein­sam gegen die angeb­li­che Ver­ge­wal­ti­gung eines eben­sol­chen Ein­wan­de­rers.
Die Gewalt die den Sicher­heits­kräf­ten ent­ge­gen­schlägt ist völlig aus dem Ruder gelau­fen. Die gewal­tä­ti­gen Pro­tes­tie­rer nehmen inzwi­schen kalt­blü­tig den Tod von Men­schen in Kauf.

Und die Spi­rale der Gewalt ist völlig offen­sicht­lich: Erst ent­ste­hen No-Go-Areas, Poli­zis­ten werden als Reprä­sen­tan­ten des lai­zis­ti­schen, “ungläu­bi­gen” Sys­tems als Feinde wahr­ge­nom­men und mit extre­mer Gewalt belegt. Vor eini­gen Mona­ten haben sogar zwei Poli­zis­ten in einem Auto schwerste Brand­wun­den erlit­ten , wel­ches von den Ein­wan­de­rern ange­zün­det wurde. Ein Mob von etwa 30 Ein­wan­de­rern schmiss erst die Schei­ben mit Pflas­ter­stei­nen ein, schleu­derte Molo­tov-Cock­tails hin­ter­her und hin­derte die Poli­zis­ten am Aus­stie­gen. Ein Akt der Bar­ba­rei und Unmensch­lich­keit.

Erschwe­rend hinzu kommt, dass die Poli­zis­ten kaum Unter­stüt­zung und Rücken­de­ckung vom Staat bekom­men und sich von den Linken auch noch als Ras­sis­ten beschimp­fen lassen müssen. Die Par­al­le­len zu Deutsch­land sind nicht zu ver­ken­nen. Auch wenn diese Ver­ge­wal­ti­gung – so sie denn wirk­lich gesche­hen ist – selbst­ver­ständ­lich durch nichts zu recht­fer­ti­gen ist, leuch­tet schon ein, dass die Poli­zis­ten durch den dau­ern­den Druck von allen Seiten, feh­len­der Unter­stüt­zung durch die Poli­tik und stän­dige Gewalt, auch lang­sam abstump­fen und ihrer­seits gewal­tä­tig werden.

Und die Deut­schen Main­stream­me­dien blen­den diese Vor­gänge fast völlig aus. Der Grund ist klar. Wer solche Bilder sieht dem wird auf einmal klar, dass wir mit den hun­der­tau­sen­den “Men­schen­ge­schen­ken” auch ein mas­si­ves Gewalt­po­ten­tial und eine stumpfe, pri­mi­tive Gewalt ins Land geholt haben und so schnell nicht mehr los­wer­den. Das von den Main­stream­me­dien trans­por­tierte Bild vom “edlen Wilden”, unver­dor­ben vom west­li­chen Wer­te­ka­non, der vor Dank­bar­keit und Poten­tial für unsere Wirt­schaft strotzt, zer­brö­selt bedau­er­li­cher­weise immer mehr.

Was wir in Frank­reich sehen sind Szenen eines begin­nen­den Bür­ger­krie­ges, die erschre­ckend an den Roman von Michel Hou­el­le­becq “Unter­wer­fung”  erin­nern. Bedau­er­li­cher­weise ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir solche Bilder auch in Deutsch­land sehen werden.

Es ist nicht alles Gold, was glänzt.

Bild­quelle

By Fer­nando Frazão/ABr CC BY 3.0, via Wiki­me­dia Com­mons

One thought on “Die Gewalt erreicht Paris – Deut­sche Presse schweigt”

  1. schmiddy says:

    In Schwe­den knaltts auch gerade bar­ba­risch, und die Welt schaut weg und unter­stellt Trum lügen!

Kommentieren