Mer­kels Ver­sa­gen ist auch ein Ver­sa­gen des Femi­nis­mus

Was haben die Femi­nis­ten geklatscht. End­lich eine Frau an der Spitze der Bun­des­re­pu­blik. Jetzt wird alles besser, weil Frauen ja per Defi­ni­tion (der Femi­nis­ten) so viel besser sind als Männer.

Doch die Bilanz ist ernüch­ternd. Nach zwölf Jahren Merkel liegt Deutsch­land in Trüm­mern. Sex­po­grome wie in der Sil­ves­ter­nacht in Köln können nur noch durch den Ein­satz von tau­sen­den schwer­be­waff­ne­ten Poli­zis­ten unter­drückt werden, die sich danach von den Grünen noch belei­di­gen lassen müssen. Das pikante: nach den Vor­fäl­len in der Sil­ves­ter­nacht in Köln wurde trotz hun­der­ter Anzei­gen nur ein ein­zi­ger Ver­ge­wal­ti­ger ver­ur­teilt. Was für ein Signal sendet dass über unse­ren Rechts­staat in die Welt? Isla­mis­ti­scher Ter­ro­ris­mus, wie in Ans­bach, Würz­burg, Han­no­ver, Essen oder Berlin lässt uns zwei­mal über­le­gen, ob wir öffent­li­che Ver­an­stal­tun­gen wie Weih­nachts­märkte oder Public-Viewing-Fuß­ball­ver­an­stal­tun­gen über­haupt noch besu­chen. Und die tau­sen­den bedau­er­li­chen “Ein­zel­fälle” von Raub, Ver­ge­wal­ti­gung, Kör­per­ver­let­zung oder Mord, alles klein­ge­schwie­gen und ver­harm­lost durch die gleich­ge­schal­te­ten Main­stream­me­dien. Viele deut­sche Söhne sind so zer­setzt vom Femi­nis­mus, so dege­ne­riert zu klei­nen Schoß­hünd­chen, dass sie nicht mehr in der Lage sind, ihre Frauen und Freun­din­nen vor den gewalt­tä­ti­gen Ein­wan­de­rern zu schüt­zen.

Merkel heute erin­nert ein biss­chen an Hitler 1945 im Füh­rer­bun­ker, wie er unter tota­lem Rea­li­täts­ver­lust Phan­tom­di­vi­sio­nen auf den Land­kar­ten hin- und her­schiebt. Als er erkennt das alles ver­lo­ren ist, gibt er Albert Speer den Befehl Deutsch­land völlig zu zer­stö­ren. Den Ein­druck bekommt man auch bei Merkel. Weil ihre femi­nis­ti­sche Poli­tik auf ganzer Linie geschei­tert ist, will sie, bevor sie abtritt Deutsch­land noch rich­tig zer­stö­ren und ihm Pro­bleme auf­hal­sen, wor­un­ter noch Gene­ra­tio­nen zu leiden haben werden. Eine Poli­tik der ver­brann­ten Erde.

Bestes Bei­spiel die Migra­ti­ons­krise: Merkel hat ganz bewusst gel­ten­des Recht ausser Kraft gesetzt , um nicht nur Flücht­linge hier­her­zu­lo­cken. Per Defi­ni­tion ist kein ein­zi­ger von ihnen ein “echter” Flücht­ling, alle reis­ten über meh­rere sichere Dritt­staa­ten ein. Etwa 50% von ihnen geben sich als Syrer aus, da aber fast alle ihre Pässe weg­ge­schmis­sen haben, dürfte die echte Zahl eher bei 20–30% liegen. Und der Rest sind Wirt­schafts­flücht­linge, Kri­mi­nelle und Ter­ro­ris­ten.

Ihre “weib­li­che Art”, nicht zu han­deln, son­dern Pro­bleme aus­zu­sit­zen, abzu­war­ten, wie sich die öffent­li­che Mei­nung ent­wi­ckelt, um dann ein biss­chen Aktio­nis­mus vor­zu­täu­schen, mochte in Zeiten der rela­ti­ven Ruhe funk­tio­nie­ren, ist aber bei echten Pro­ble­men und Her­aus­for­de­run­gen, wo direk­tes und ent­schlos­se­nes Han­deln gefragt wären, kon­tra­pro­duk­tiv.
Was wir jetzt brau­chen ist auch kein andere-Seite-der-glei­chen-Medaille-Martin Schultz der gerade von den gleich­ge­schal­te­ten Main­stream­me­dien als Nach­fol­ger von Merkel gehy­ped wird. Wer Schulz wählt, wählt Merkel, wählt ein weiter-so.
Auch die AfD scheint immer mehr nicht Teil der Lösung, son­dern Teil des Pro­blems zu werden, wenn sie auch die ein­zige Partei ist, die sich ent­schie­den gegen ein weiter-so stellt und über die 5% Hürde kommen wird. Leider fehlt da auch eine Deutsch­land ver­ei­ni­gende Leit­fi­gur, Petry mit ihrem Intri­gan­ten­tum und ihrer Macht­geil­heit, gibt bedau­er­li­cher­weise auch das Bild eines typi­schen Poli­ti­kers ab. Wer also dieses Jahr für ein nicht-weiter-so stim­men will, wird in den sauren Apfel AfD beißen müssen.

Aber die Zeit ist reif für eine Direkte Demo­kra­tie, wo die Men­schen ihr Schick­sal selber in die Hand nehmen und die Ent­schei­dun­gen für sich und ihre Kinder nicht an kor­rupte und unfä­hige Lügen­po­li­ti­ker wie Merkel zu ver­ge­ben.

Bild­quelle

By Kuebi = Armin Kübel­beck (Own work) GFDL or CC-BY-SA-3.0, via Wiki­me­dia Com­mons

6 thoughts on “Mer­kels Ver­sa­gen ist auch ein Ver­sa­gen des Femi­nis­mus”

  1. Pingback: Merkel am Roten Knopf – Planet News Network
  2. Trackback: Merkel am Roten Knopf – Planet News Network
  3. schmiddy says:

    Femi­nis­mus ist eine Erfin­dung der selbst­er­nann­ten Eliten, um die Frauen gegen die Münner auf­zu­het­zen. Divide et impera – teile und herr­sche!

    1. Bernt says:

      Nach diesem Desas­ter soll­ten wir nicht nur das pas­sive, osndern auch das aktive Wahl­recht von Frauen unter die Lupe nehmen. Oder viel­leicht sollte es so eine Art Wahl­füh­rer­schein geben. Ein­fach um so bescheu­erte und dumme Leute wie die Refu­gee-Wel­come-Idio­tin­nen von den Wahlen aus­zu­schlie­ßen. Die sind so ein­fach mani­pu­lier­bar. Sieht man doch jetzt wieder. Statt Merkel soll es jetzt die Soros-Mario­nette Schulz rich­ten. Offen­sicht­lich ist vielen nicht klar, dass Schulz bedeu­tet: Weiter so! Man­manmna

      1. Dietmar B. says:

        Femi­nis­mus, Gender-Schar­la­ta­ne­rie, Poli­ti­cal Cor­rect­ness wird jetzt endlish zers­mäscht und auf den Mist­hau­fen der Geschichte beför­dert!

        1. Penetrator says:

          Gebt den Wei­bern das Kom­mando, denn sie wissen nicht was sie tun...”

          1. Dietmar B. says:

            Wie schon Scho­pen­hauer sagte: Es muss Schluss sein mit dieser Wei­ber­vene­ra­tion!

Kommentieren