Zensur bei Wikipedia

Auch Wiki­pe­dia beugt sich dem Druck der Gegner der Mei­nungs­frei­heit und erprobt unter dem Deck­man­tel des Kamp­fes gegen “Trolle” und “Hate-Speech” ihre neu­este Zens­ursoft­ware.

Es geht hier also wie gewohnt nicht um den Kampf gegen straf­recht­lich rele­vante Aus­sa­gen, son­dern um die Zensur unlieb­sa­mer Mei­nun­gen. Es gibt keine offi­zi­elle Defi­ni­tion für “Hate-Speech” und das ist auch gewünscht so, weil eine schwam­mige Defi­ni­tion erlaubt, die Zensur so auf alle Mei­nun­gen aus­zu­deh­nen, die nicht an die Öffent­lich­keit gelan­gen sollen.

Bei dem Vor­ha­ben soll eine Soft­ware ein­ge­setzt werden, die von der Wiki­me­dia Foun­da­tion in Zusam­men­ar­beit mit der Alpha­bet-Ein­heit Jigsaw ent­wi­ckelt wurde . Mensch­li­che Prüfer haben einen Daten­satz von über 100.000 Pos­tings auf unge­wünschte Aus­sa­gen unter­sucht, um auf diesem Fun­da­ment eine Zens­ursoft­ware zu ent­wi­ckeln, die basie­rend auf Algo­rith­men aus dem Bereich des maschi­nel­len Ler­nens aus­zu­stat­ten. Die auto­ma­ti­sierte Zensur ist inzwi­schen so effek­tiv wie mensch­li­che Zensoren.

Man sollte sich also vor Augen führen, dass Wiki­pe­dia spä­tes­tens jetzt den Stand­punkt der Neu­tra­li­tät ver­las­sen hat und sich so zum Sprach­rohr der Rei­chen und Mäch­ti­gen macht, die sowieso schon Groß­teil des Main­stream­me­dien kon­trol­lie­ren. Jeden Arti­kel den man nun auf Wiki­pe­dia liest ist vor­ge­fil­tert und zen­siert. Die sowieso schon ange­schla­gene Glaub­wür­dig­keit und Objek­ti­vi­tät Wiki­pe­dias in allen Berei­chen ausser der Natur­wis­sen­schaft wird hier gerade end­gül­tig beerdigt.

Für natur­wis­sen­schaft­li­che Infor­ma­tio­nen kann man Wiki­pe­dia noch kon­sul­tie­ren, für alles andere sollte man inzwi­schen auf andere Quel­len umstei­gen, um der dau­ern­den Pro­pa­ganda und Mani­pu­la­tion zu entgehen.

Quel­len­ma­te­rial

Kommentieren