Soros der König der Zensur

Zensur auf Facebook

Face­book hat sein umstrit­te­nes Pro­gramm zum Kampf gegen angeb­li­che “fake-news” gestar­tet. Unter dem Euphe­mis­mus “fact-che­cking” läuft jetzt die Zen­sur­ma­schine an. Sie geht dabei nach fol­gen­dem Muster vor: Ein pri­va­tes Unter­neh­men ent­schei­det völlig intrans­pa­rent, ob sie eine Nach­richt für “fake” hält. Diese  Nach­rich­ten werden dann geflaggt und weni­ger sicht­bar. Im Moment scheint die Zensur vor allem in den USA aktiv zu werden, durch­ge­führt unter ande­rem von der Firma “Poli­ti­Fact”. Gespons­ort von “Poyn­ter”. Dieses Unter­neh­men wird finan­ziert von George Soros. Es ist klar, dass jemand wie Soros, der soviel Unfrie­den hinter der Maske der Phil­an­thro­pie stif­tet, auf jeden Fall Kon­trolle über den freien Fluss der Infor­ma­tio­nen aus­üben will. Über ihre finan­zi­elle Abhän­gig­keit kann er den Zen­sur­un­ter­neh­men genau vor­schrei­ben, welche Nach­rich­ten her­aus­ge­fil­tert werden sollen und welche nicht. Vor allem werden also ins­be­son­dere wohl kri­ti­sche Arti­kel über George Soros zensiert.

Zensur in Deutschland

In Deutsch­land wird die Zensur von der halb­staat­li­chen Zen­sur­be­hörde “cor­rec­tiv” durch­ge­führt (Planet News berich­tete). Das größte Pro­blem ist, ebenso wie bei Snopes, die feh­lende Neu­tra­li­tät von cor­rec­tiv. Große Spen­der sind unter ande­rem das Innen­mi­nis­te­rium, die Deut­sche Bank und ... George Soros. Wenn es um die Unter­drü­ckung von Mei­nungs­frei­heit und Kritik geht, taucht sein Name immer wieder auf. Ebenso ist er über seine “Open Socie­tey Stif­tung” Finan­zier des “Inter­na­tio­nal Fact Che­cking Net­work”.

Geroge Soros und seine grö­ßen­wahn­sin­nige Agenda

Es wird hier glas­klar: George Soros hat in jedes grö­ßere Unter­neh­men für Wahr­heits­de­fi­ni­tion inves­tiert. Offen­sicht­lich will er ver­hin­dern, dass noch mehr, für ihn unbe­queme Fakten über seine wahre Agenda, ans Licht kommen. In den gleich­ge­schal­te­ten Main­stream­me­dien gibt er sich gerne als Men­schen­freund und Phil­an­throp. Aber die Min­der­hei­ten, die er angeb­lich unter­stützt, sind für ihn nur Instru­mente, die er gegen ihre Wirts­völ­ker aus­spielt und auf­hetzt. Ein Bei­spiel: “Black Lives Matter” wurden von ihm mit 33 Mil­lio­nen $ unter­stützt. Die Schwar­zen werden auf­ge­wie­gelt und gleich­zei­tig wird eine Dämo­ni­sie­rungs­kam­pa­gne gegen die US-Poli­zei gefah­ren. Es geht ihm darum Länder zu desta­bi­li­sie­ren und unre­gier­bar zu machen, um dann seine“bunten” Revo­lu­tio­nen anzet­teln zu können.  Bestes Bei­spiel: Ukraine. Er ver­suchte eine Mil­li­ar­den­ret­tung für die Ukraine zu erwir­ken. Aber nicht etwa aus Altru­is­mus, son­dern weil er hohe Beträge inves­tiert hatte. Jemand, der mit seinen Wäh­rungs­spe­ku­la­tio­nen ganze Volks­wirt­schaf­ten an den Rand des Ruins treibt, kennt kein Mit­ge­fühl oder Barm­her­zig­keit für die Men­schen, son­dern nur kalte Gier.

Spä­tes­tens seit den DCLeaks sind seine Pläne für jeden offen­sicht­lich: die Natio­nal­staa­ten zu zer­schla­gen, die Völker zu ent­wur­zeln und sie ihrer Iden­ti­tät zu berau­ben, um sie zu gesichts- und geschlechts­lo­sen Arbeits­skla­ven für die Top 62 zu machen. Die DCLeaks wurden von unse­rer Main­stream­presse übri­gens fast völlig unterdrückt.

Das Inter­net hat die Mei­nungs­ho­heit der Eliten und ihrer gleich­ge­schal­te­ten Main­stream­me­dien zeit­weise schwer beschä­digt. Was wir hier erle­ben ist eine Zurück­erobe­rung der Mei­nungs­ho­heit durch die Eliten. Alle Infor­ma­tio­nen die wir kon­su­mie­ren, werden erst sorg­sam gefil­tert, damit keiner auf die dumme Frage kommt, wie 62 Men­schen so obszön reich werden können, oder was George Soros wahre Absich­ten sind.

Cor­rec­tiv und die Pro­bleme mit der Wahrheit

Cor­rec­tiv schreibt übri­gens ganz offen im auf face­book, dass sie gerne noch viel mehr Geld von George Soros hätten. Offen­sicht­lich reicht David Schra­ven, dem Chef von cor­rec­tiv,  ein Gehalt über 9000€ monat­lich nicht aus.

Screen­shot von face­book, Ein­sen­dung von einem Leser

Auch die Agen­den der ande­ren Groß­spen­der liegen auf der Hand. Das Innen­mi­nis­te­rium hat sich ein­ge­kauft, um regie­rungs­kri­ti­sche Arti­kel zu unter­drü­cken. Und für die Deut­sche Bank hat cor­rec­tiv einen Arti­kel gegen die Spar­kas­sen ver­öf­fent­licht, der so mit Lügen und Halb­wahr­hei­ten gespickt war, dass er von einer echten “fact-che­cking-orga­ni­za­tion” als “fake-news” gela­belt worden wäre.

Nun könnte man meinen, dass fake-news-Zensur doch gar nicht so schlecht wäre, da unsere “Qua­li­täts­presse” oft­mals auch lügt und mani­pu­liert. Doch das Pikante: unsere Main­stream­me­dien sind aus­drück­lich von der Zensur aus­ge­nom­men.

Gerade bei den klas­si­schen Pres­se­me­dien haben wir aber schon eine ziem­lich gut wir­kende Selbst­kon­trolle. [...] Jeder macht mal einen Fehler. Da würde ich grund­sätz­lich darauf ver­trauen, dass diese erprob­ten Instru­mente der Selbst­kon­trolle funk­tio­nie­ren. Des­we­gen kann man sich die Arbeit an dieser Stelle wohl sparen.

David Schra­ven, Leiter von  correctiv

Eine Zensur findet statt

Hier zeigt sich der zwei­fel­hafte Cha­rak­ter von cor­rec­tiv. Es geht hier offen­sicht­lich nicht darum Wahr­heit von Lüge zu tren­nen, son­dern ein­fach nur unlieb­same Mei­nun­gen zu unter­drü­cken. Dass die Bun­des­re­gie­rung die Zensur aus­la­gert, an halb­staat­li­che Behör­den, wie die Amadeu-Anto­nio-Stif­tung und cor­rec­tiv, zeigt, dass es keine gesetz­li­che Legi­ti­ma­tion für solche Vor­stöße gibt. Hier wird massiv gegen unser Grund­ge­setz verstoßen.

Jeder hat das Recht, seine Mei­nung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu ver­brei­ten und sich aus all­ge­mein zugäng­li­chen Quel­len unge­hin­dert zu unter­rich­ten. Die Pres­se­frei­heit und die Frei­heit der Bericht­erstat­tung durch Rund­funk und Film werden gewähr­leis­tet. Eine Zensur findet nicht statt.

Grund­ge­setz, Arti­kel 5 Absatz 1

Hier findet ganz klar eine Zensur statt, und zur recht­li­chen Absi­che­rung wird diese an pri­vate Unter­neh­men aus­ge­la­gert. Und das mit den neu­es­ten tech­ni­schen Mit­teln. Über­wa­chung, Zensur, Unter­drü­ckung. Wir nähern uns einer dys­to­pi­schen Zukunft.

Will­kom­men im 21. Jahrhundert.

Bild­quel­len

By Julian Kliner, CC BY-NC 2.0

5 thoughts on “Soros der König der Zensur”

  1. Pingback: Der internationale Zensurkomplex - D-Generation
  2. Trackback: Der internationale Zensurkomplex - D-Generation
  3. Pingback: Der internationale Zensurkomplex - Kizer Media
  4. Trackback: Der internationale Zensurkomplex - Kizer Media
  5. Pingback: George Soros - Eine Analyse seiner Agenda - Kizer Media
  6. Trackback: George Soros - Eine Analyse seiner Agenda - Kizer Media
  7. tom hammer says:

    (((George Soros))) mit rich­ti­gen Namen (((György Schwartz))) sollte end­lich mal vor ein ordent­li­ches Gericht für Ver­bre­chen gegen die Mensch­lich­keit gestellt werden! Wir müssen ein­fach ver­hin­dern, dass so kranke Men­schen­has­ser so reich und mäch­tig werden, dass sie ganze Völker ficken können. Und die ganzen wei­tere Schreibt­sich­tä­ter­misch­poke wie (((Peter Suther­land))), (((Anetta Kahane))) und (((Bar­bara Lerner-Spectre))). Gibt es eigent­lich was, was diese ganzen kran­ken Geis­ter ver­eint? Eine Gemeinsamkeit?

    1. tom hammer says:

      https://www.youtube.com/watch?v=MFE0qAiofMQ Ein Schelm wer böses dabei denkt...

Kommentieren