Duterte setzt Kopf­geld auf Soros aus

Laut dem US-Nach­rich­ten­por­tal ” Your News­wire” hat George Soros einen Besuch auf den Phil­ip­pi­nen abge­sagt. Der Grund: Prä­si­dent Duterte eröff­nete, dass ein Kopf­geld auf den Mil­li­ar­där aus­ge­setzt sei. Er wird zitiert mit den Worten:

Es gibt einen eige­nen Platz für dich in der Hölle, du Idiot. Setze nur einen Fuß auf unser Ter­ri­to­rium und es wird mein Job sein, dich direkt dort­hin zu beför­dern.

Warum hat Soros so einen schlech­ten Ruf?

Die Hos­ti­li­tät kommt nicht von unge­fähr. Der Mil­li­ar­där ist äußerst umtrie­big.

Ihm wird unter ande­rem wird vor­ge­wor­fen mit seinem Netz­werk aus NGOs Regie­run­gen zu unter­gra­ben. Außer­dem ist er ist ein großer Player hinter der Migra­ti­ons­krise und ver­sucht den Natio­nen seine Vor­stel­lung einer “offe­nen Gesell­schaft” auf­zu­zwin­gen.

Duterte macht ihn unter ande­rem ver­ant­wort­lich durch seine Spe­ku­la­tio­nen 1997 die Zusam­men­brü­che der Volks­wirt­schaf­ten in Thai­land und Malay­sien ver­ur­sacht und damit die Asi­en­krise gefähr­lich eska­liert zu haben.

Bild­quelle: Pre­si­den­tial Com­mu­ni­ca­ti­ons Ope­ra­ti­ons Office – Public domain

Kommentieren