Tag Archives: Femi­nis­mus

Der Anti-Fami­li­en­kampf der Kirche

Käß­mann spricht Klar­text Käß­mann ver­kün­dete auf dem Kir­chen­tag: “Erhö­hung der Gebur­ten­rate der ein­hei­mi­schen Bevöl­ke­rung” ent­spre­che dem “klei­nen Ari­er­pa­ra­gra­fen der Natio­nal­so­zia­lis­ten: Zwei deut­sche Eltern, vier deut­sche Groß­el­tern – da weiß man, woher der braune Wind wirk­lich weht”. Das Ergeb­nis war ein Shit­s­torm in den Sozia­len Medien. Die

Femi­nis­tin­nen ver­lan­gen geschlechts­spe­zi­fi­sche Abtrei­bun­gen

Eng­land. Die eng­li­sche Femi­nis­tin und Les­bie­rin Wendy Savage ver­langt die Lega­li­sie­rung geschlechts­spe­zi­fi­scher Abtrei­bun­gen. So sollen Föten mit dem “fal­schen” Geschlecht abge­trie­ben werden dürfen. Und kann jemand erah­nen welche Kinder, in den Augen von über­zeug­ten Les­bie­rin­nen und Femi­nis­tin­nen, das “fal­sche” Geschlecht haben? Und als wäre diese

Der wahre Sieger in den Nie­der­lan­den

Die Main­stream­me­dien über­schla­gen sich vor Freude. Wil­ders hat angeb­lich eine “kra­chende Nie­der­lage” ein­ge­steckt. Das ist eine eigen­wil­lige Inter­pre­ta­tion für vier dazu­ge­won­nene Sitze wäh­rend die Libe­ra­len und die Sozia­lis­ten dut­zende Sitze ver­lie­ren. Doch im Rummel und der Hys­te­rie um diesen “Sieg Euro­pas” ist ein wich­ti­ger Fakt

Ras­sis­mus bei Star­bucks

Der CEO von Star­bucks, Howard Schulz hat ange­kün­digt 10.000 Men­schen nach beson­de­ren Kri­te­rien ein­zu­stel­len. Es geht hier nicht etwa um beson­dere Qua­li­fi­ka­tion, son­dern nur um die Eigen­schaft, dass sie aus­län­di­sche Flücht­linge sein müssen. Das ist eine dis­kri­mi­nie­ren­den Benach­tei­li­gung aller, die keine aus­län­di­schen Flücht­linge sind und

Mer­kels Ver­sa­gen ist auch ein Ver­sa­gen des Femi­nis­mus

Was haben die Femi­nis­ten geklatscht. End­lich eine Frau an der Spitze der Bun­des­re­pu­blik. Jetzt wird alles besser, weil Frauen ja per Defi­ni­tion (der Femi­nis­ten) so viel besser sind als Männer. Doch die Bilanz ist ernüch­ternd. Nach zwölf Jahren Merkel liegt Deutsch­land in Trüm­mern. Sex­po­grome wie